Praxis für pränatale Diagnostik und medizinische Genetik Berlin

   Arztpraxen im
   MedizinZentrum
   Lichtenberg - MZL


   Frankfurter Allee 231A
   10365 Berlin
   Telefon: 030-577987-0

:: Pränatale Diagnostik und Medizinische Genetik

Praxis für pränatale Diagnostik und medizinische GenetikAktuellesHäufige FragenÜber unsKontakt - Praxis für pränatale Diagnostik und medizinische Genetik BerlinLinks

 

VaterschaftstestBerlin

Dr. med. Lutz Pfeiffer
Akkreditiert für die Forensische Genetik
Telefon: 030-577987-12

Angebote für Abstammungsgutachten
Ablauf
Kosten
Erläuterungen

Angebote für Abstammungsgutachten

Fragestellung der Vaterschaft

  • Vater-Kind-Beziehung (kostenlose Einbeziehung der Mutter)
  • Vater-Kind-Beziehung ohne Verfügbarkeit des Vaters, Einbeziehung von Kind, Mutter und beiden väterlichen Großeltern
Fragestellung der Geschwisterschaft
  • Zwillingstest (Eineiigkeit versus Zweieiigkeit)
  • Drillings- oder Mehrlingstest
  • Zwei Geschwister haben denselben Vater? Einbeziehung derselben Mutter oder Einbeziehung beider möglicher Mütter
  • Drei (oder mehr) Geschwister haben denselben Vater? Einbeziehung aller Geschwister mit derselben Mutter oder Einbeziehung aller Geschwister derselben Mutter ohne Einbeziehung der Mutter
Fragestellung der Mutterschaft
  • Mutter-Kind-Beziehung (bei Adoption, künstlicher Befruchtung, Nachzug von Migranten etc.)
Fragestellung der leiblichen Verwandtschaft
Blutsverwandtschaft in männlicher Linie (Y-Chromosom), z. B.:
  • Sohn – Vater
  • Enkel – väterlicher Großvater
  • Enkel – väterlicher, großväterlicher Urgroßvater
  • Mann – väterlicher Onkel
  • Mann – väterlicher, großväterlicher Großonkel
  • Mann – Cousin (= Sohn des väterlichen Onkels)

Andere Fragestellungen können nicht in unserer Praxis angeboten werden. Wir können jedoch bei besonderen Konstellationen bei der Vermittlung an unsere Kooperationspartner behilflich sein.

Ablauf

Variante A: Materialentnahme in dieser Praxis

  1. Für die Voraussetzungen eines gerichtsfähigen Gutachtens wird die Identität der Personen mittels mechanischem Abdruck eines Fingers, digitalem Foto und Kopie eines Ausweises, Passes bzw. der Geburtsurkunde dokumentiert und später dem schriftlichen Gutachten angefügt.
  2. Ein Arzt oder ein Sachverständiger für Abstammungsbegutachtung entnimmt bei den erschienenen Personen, z. B. Vater, Kind und Mutter, jeweils 2 Materialproben pro Person, z. B. Mundschleimhaut.
  3. Im Beisein der Probanden werden die Proben-Röhrchen beschriftet.
  4. Sie bezahlen die Rechnung per Überweisung oder bar in der Praxis.
  5. Sie erhalten das Ergebnis nach Zahlungseingang wie vereinbart, z. B. per Brief nach Hause oder durch persönliche Übergabe.

Variante B: Entnahme des Proben-Materials in einer externen Praxis
  1. Sie haben nach telefonischer Anfrage das Vertragsformular sowie eine Rechnung erhalten.
  2. Sie lassen das Material in einer Arztpraxis Ihrer Wahl entnehmen (z.B. beim Hausarzt). Dort muss auch die Identitätsprüfung anhand Ihrer mitgebrachten Ausweispapiere per Unterschrift des Arztes erfolgen. Das Materialentnahme-Set mit Anleitung zur Entnahme wird dem Arzt direkt zugestellt.
  3. Die eindeutig beschrifteten Materialproben (jeweils 2 pro Person), ein aktuelles Foto von jedem Beteiligten, das unterschriebene Vertragsformular und den ausgefüllten und von einem Arzt unterschriebenen Identitätsbogen schickt ausschließlich der Arzt innerhalb von max. fünf Tagen in der mitgelieferten Transportverpackung an die Praxis zurück.
  4. Sobald die Material-Proben, der Vertrag und der Rechnungsbetrag bei uns eingegangen sind, beginnen wir mit der Untersuchung.
  5. Sie erhalten das Ergebnis wie vereinbart, z. B. per Brief nach Hause oder durch persönliche Übergabe.

Kosten

Die Kosten eines Abstammungsgutachtens belaufen sich je nach Aufwand:

  • Vater und Kind inkl. der Mutter (DNA-Profile) ab 250 EURO
  • Profil-Auswertung Gutachten ab 100 EURO
  • jede zusätzliche weitere Person ab 80 EURO
Sie bezahlen die Rechnung per Überweisung oder bar in der Praxis. Veränderte Zahlungsmodalitäten auf Anfrage.

Erläuterungen zum Abstammungsgutachten/Vaterschaftsgutachten aus DNA mit STR-Markern

Die genetische Information eines Menschen wird durch die Desoxyribonukleinsäure (DNS bzw. englisch DNA, A für acid) verschlüsselt (Genetischer Code). Die DNS besteht aus zwei perlschnurartigen Molekülketten, die jeder Mensch von seinem Vater und von seiner Mutter erbt.

Aufgrund der sehr großen Variationsmöglichkeiten der geschätzten 500 Milliarden DNS-Molekül-Bausteine besteht eine hohe Variabilität und somit Individualität einer Person. Besonders in den Bereichen der DNS, in denen keine Gene lokalisiert sind, die jedoch chemisch aus den gleichen Bestandteilen bestehen und nach den Mendelschen Regeln vererbt werden, liegen die variablen Anteile. Diese bei verschiedenen Menschen unterschiedlich langen DNS-Abschnitte machen, bedingt durch individuell unterschiedlich häufige Wiederholungen (polymorphe DNS-Loci mit repetitiven DNS-Strukturen), die Menschen voneinander unterscheidbar und können mit entsprechenden Methoden charakterisiert und beschrieben und somit für den Nachweis von Blutsverwandtschaft ersten Grades genutzt werden.

Die im Gutachten enthaltenen Befunde werden durch die Kombination von 15 verschiedenen DNS-Abschnitten (mittels STR-Marker – short tandem repeats) erstellt, die besonders variabel in ihrer Größe sind, d.h. zwischen 18 bis 28 unterschiedliche Ausprägungen (spezifische Muster der DNS bzw. Allele) sind an jeweils einem DNS-Abschnitt möglich. Die zunächst präparierte DNS der zu untersuchenden Person wird durch die so genannte Polymerasekettenreaktion (PCR) ausschließlich im Bereich der zu untersuchenden DNS-Abschnitte vermehrt. Die PCR-Produkte lassen in der Analyse die beiden speziellen Ausprägungen (mütter- und väterliches Allel) für jeden untersuchten DNS-Abschnitt des Untersuchten erkennen. Sie werden mittels PowerPlexTM16HS-System der Firma Promega charakterisiert.

Die Begutachtung erfolgt nach dem Gesetz über genetische Untersuchungen bei Menschen unter Berücksichtigung der Richtlinien für die Erstattung von Abstammungsgutachten der Bundesärztekammer.

In Abhängigkeit von der Häufigkeit einer bestimmten Ausprägung des DNS-Abschnittes in der Durchschnittsbevölkerung (abhängig von der ethnischen Herkunft) kann ein spezifischer und individueller Haplotyp (Zusammenfassung aller untersuchten DNS-Abschnitte einer Person) ermittelt werden. Je seltener eine spezielle Ausprägung des DNS-Abschnittes in einer ethnischen Gruppe auftritt, umso spezifischer ist ihre Wertigkeit bei der Haplotyp-Ermittlung des Untersuchten. Die Sicherheit dieser Methode bei Verwertbarkeit aller DNS-Loci wird mit 99,999 % errechnet für den Fall, dass zufälligerweise ein anderer Mensch auf der Welt den gleichen Haplotyp besitzt.

Vergleicht man die DNS eines Kindes mit der DNS seiner biologischen Eltern, so lässt sich sagen, welcher DNS-Abschnitt von der Mutter und welcher vom Vater abstammt. Durch den Vergleich der in der Analyse erfassten Ausprägungen pro DNS-Abschnitt von Mutter, Kind und vermeintlichem Vater und unter Hinzuziehen der statistischen Bewertung der allgemeinen Verteilung der Gen-Ausprägungen innerhalb der Durchschnittsbevölkerung kann die mutmaßliche Vaterschaft eines Mannes zu dem untersuchten Kind sicher ausgeschlossen bzw. sehr wahrscheinlich (> 99,99 %) gemacht werden.

Vaterschaftstest

nach oben

Praxis für pränatale Diagnostik und medizinische Genetik Berlin



Chromosomenanalysen

Molekularzytogenetik

FISH Schnelltest

Polkörperdiagnostik

Genanalysen

Array-CGH

Vaterschaftsgutachten - Vaterschaftstest

Formulare


Praxis für pränatale Diagnostik und medizinische Genetik Berlin